Am 22. September 2012 fand das Dresdner Drum & Bass Festival (www.dresdner-drumfestival.de) statt.
Am 22. September 2012 fand das Dresdner Drum & Bass Festival (www.dresdner-drumfestival.de) statt.

6. Dresdner Drum & Bass Festival

Mikrofone aus der evolution 900-Serie von Sennheiser sorgten für einen perfekten Sound

Dresden/ Hannover, 31. Oktober 2012 - Vier Bühnen, 16 Workshops/Performances und fünf abendliche Konzerte – am 22. September 2012 präsentierte sich das Dresdner Drum & Bass Festival (www.dresdner-drumfestival.de) als Pflichtveranstaltung für die schlagwerkende Zunft. Die Referentenliste las sich wie ein Who´s who der Branche: Benny Greb, Gergo Borlai, Ralf Gustke, Rick Latham, Werner Schmitt, Will Calhoun und weitere Musikergrößen demonstrierten ihr Können in zahlreichen Clinics und ließen Interessenten jedes Alters an ihrem Wissen teilhaben.

Herzblutprojekt
Verantwortlich für die Veranstaltung ist der Dresdner Drumfestival e. V., der sich um Schlagzeuger Robert Eisfeldt und Bassist Matthias Barthel gruppiert. Mit dem jährlich ausgerichteten Festival werden keine Gewinnerzielungsabsichten verfolgt, und sämtliche Helfer sind auf ehrenamtlicher Basis tätig - fraglos darf daher von einem Herzblutprojekt von Musikern für Musiker gesprochen werden.

Dresden Drums
Seit 2007 unterstützt Sennheiser den Dresdner Drumfestival e. V. durch die Bereitstellung hochwertiger Mikrofone. Auch 2012 kam auf sämtlichen Bühnen Equipment von Sennheiser zum Einsatz: „Wenn wir so etwas machen, dann machen wir es richtig!“, konstatierte Detlev Mergner, verantwortlicher Account Manager Music Industry | Live Sound bei Sennheiser Vertrieb und Service. Ein Großteil der zum Einsatz kommenden Mikrofone entstammte der Sennheiser evolution 900-Serie; die erforderlichen Stückzahlen wurden vorab anhand der von den Musikern eingereichten Bühnenpläne ermittelt. Bassdrums wurden in der Regel mit der dynamischen Nierenkapsel des Mikrofonmodells e 902 abgenommen, welche am Schallloch oder nahe am Fell der Kick positioniert war. Mitunter wurde auch ein e 901 in die Basstrommel gelegt: Das Grenzflächenmikrofon mit Halbnierencharakteristik ist hierfür ausreichend robust und verfügt als besonderen Vorteil über einen internen Mikrofonvorverstärker.

Oft zu sehen waren kompakte Mikrofone des Typs e 904 (Nierencharakteristik), die optimal für eine Montage an den Toms geeignet sind und dank ihres robusten Metallgehäuses auch den einen oder anderen „Treffer“ mit den Drumsticks verkraften können. An den Snaredrums kam meistens das Modell e 905 zum Einsatz, das selbst extrem hohe Schalldruckpegel klaglos verarbeitet und mit einem äußerst schnellen Einschwingverhalten überzeugt. Hervorragende Klangeigenschaften sowie ein dreistufig schaltbarer Bass Roll-off/Cut-off qualifizierten Kondensatormodelle des Typs e 914 für die Verwendung als Overheads. Sennheisers Leidenschaft für guten Klang ließ (nicht nur) die Kapsel MMK 965 (Niere/Superniere) erkennen, welche im Kulturzentrum in Kombination mit SKM 2000 Handsendern betrieben wurde – wegen des ebenso druckvollen wie feinzeichnenden Klangs wird diese Zusammenstellung von erfahrenen Sängern gerne als „Geheimwaffe“ betitelt. Als drahtgebundene Alternative standen dynamische e 935-Mikros mit Nierencharakteristik bereit.

„Bei keinem anderen Partner stoßen wir mit unserem Anliegen auf derart offene Ohren wie bei Sennheiser!“, erklärte Robert Eisfeldt. „Detlev Mergner spricht unsere Sprache und hat uns von Anfang an unterstützt – das ist wirklich der Wahnsinn!“ Matthias Barthel ergänzte: „Sennheiser ist unser liebster Partner – wir wissen, dass das Familienunternehmen die gute Arbeit anerkennt, die wir bei diesem Festival leisten! Es ist total schön, mit Sennheiser seit 2007 einen ausgewiesenen Audiospezialisten als stabile Größe dabei zu haben.“

 
„Gott zum Groove!“
Nicht zuletzt dank der Verpflichtung internationaler Ausnahmemusiker hat das Dresdner Festival eine weit über die Grenzen Sachsens hinausreichende Strahlkraft entwickelt, und mit berechtigtem Stolz berichteten Robert Eisfeldt und Matthias Barthel, dass im aktuellen Jahr nicht nur deutsche Besucher, sondern auch Gäste aus Österreich, England, Polen und den Niederlanden begrüßt werden konnten. Über den Tag verteilt wurden beim 6. Dresdner Drum & Bass Festival rund 700 Besucher gezählt – ein großer Erfolg für die engagierten Macher und das in diesem Jahr erstmals erweiterte Veranstaltungskonzept. Der Termin für die Zugabe steht übrigens bereits: Am 21. September 2013 werden sich Musiker der Extraklasse im sächsischen Elbflorenz erneut mit einem gut gelaunten „Gott zum Groove!“ begrüßen.

Das Sennheiser-Equipment beim 6. Dresdner Drum & Bass Festival
4 x e 901 (Bassdrum)
4 x e 902 (Bassdrum)
6 x e 905 + MZH 604 (Snare)
18 x e 904 (Toms)
6 x e 614 (HiHat)
10 x e 914 (Overhead)
4 x e 906 (Gitarrenboxen)
6 x e 935 (Gesang)
3 x EM 2050 Doppelempfänger
3 x SKM 2000 Handsender mit MMK 965 Kapsel
3 x SK 2000 Taschensender
3 x HSP 4 Nackenbügelmikrofon

Zur Übersicht

Unsere Magazine

STEREO

STEREO | Magazin für HiFi, High End & Musik. Für 6,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Fono Forum

Fono Forum | Magazin für Klassik, Jazz und HiFi. Für 9,80 Euro am Kiosk. Durchblättern!

drums&percussion

Was Drummer bewegt. Für 5,90 Euro am Kiosk. Durchblättern!

d&p-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im d&p-Newsletter.

Jetzt registrieren