JazzPrix

Einsendeschluss für „JazzPrix“ verlängert

„Täglich steigendes Interesse“ sorgt für eine Verlängerung der Bewerbungsphase auf 15. November. Das Finale findet am 27. November im Straubinger Theater am Hagen statt.

Straubing/München, im Oktober 2009 Ein „täglich steigendes Interesse“ an dem ersten bilateralen Jazz-Nachwuchswettbewerb hat Mit-Initiator Ralph Huber ausgemacht. Aus diesem Grund entschlossen sich die Veranstalter – die Macher von Jazz an der Donau und Bohemia JazzFest – die Bewerbungsfrist um zwei Wochen zu verlängern. Einsendeschluss für junge, noch ohne Plattenvertrag ausgestattete Jazz-Acts mit einem maximalen Altersdurchschnitt von 25 Jahren ist jetzt der 15. November 2009.

Ralph Huber: „Wir gehen mit dem ‚JazzPrix’ neue Wege, und wir wollen einiges damit bewegen. Das braucht einfach seine Zeit.“ Mit dieser Fristverlängerung möchte man noch mehr Nachwuchs-Jazzern eine Chance bieten – auf die Preisgelder von 10.000 bzw. 3.000 Euro (für den ersten und zweiten Platz) und die Möglichkeit, sich vor großem Publikum zu präsentieren. Ralph Huber: „Gerade im Jazz muss der Nachwuchs gehegt und gepflegt werden, schließlich handelt es sich bei Jazz um Randspartenmusik. Das erfordert Liebe zur Musik und reichlich Idealismus und Engagement.“

Diese Tugenden bringen auch die Organisatoren von Jazz an der Donau und dem tschechischen Bohemia JazzFest mit – und bündeln diese nun erstmals bei der Ausrichtung des bilateralen Nachwuchs-Wettbewerbes „JazzPrix“. Von Euregio und der Sparkasse Niederbayern Mitte unterstützt, erhoffen sich die Initiatoren wichtige Impulse für die Nischenmusik Jazz. Aber auch für den Austausch der musikbegeisterten Jugend in Bayern und Tschechien.
Aus allen Bewerbern wird eine kompetente Jury die jeweils fünf besten deutschen und tschechischen Formationen auswählen. Das deutsche Finale findet schließlich am 27. November im Straubinger Theater am Hagen statt. Das renommierte Haus, nur einen Steinwurf vom Austragungsort des Jazz an der Donau-Festivals entfernt, hält eine große Bühne und eine hervorragende Licht- und Tonanlage bereit. Fünf deutsche Jazz-Nachwuchsbands werden vor Publikum und den Augen der Jury live gegeneinander antreten. Das tschechische Kräftemessen geht einen Tag später, am 28. November, in Nove Hrady über die Bühne.

Über den „JazzPrix“:
„JazzPrix“ basiert auf der Initiative der Macher des renommierten tschechischen Jazz-Festivals Bohemia JazzFest. Gemeinsam mit den Organisatoren des Jazz an der Donau-Festivals, ihrem Wunschpartner, ist jetzt eine kompe-tente bilaterale Plattform gefunden.
Ralph Huber, zweiter Vorstand von Jazz an der Donau e.V.: „Mit diesem Wettbewerb bauen wir eine kulturelle Brücke in unser Nachbarland. Wir sind uns sicher, damit einen kleinen Beitrag zum Austausch beider Länder leisten zu können.“
Mit „JazzPrix“ setzen die Veranstalter des Jazz an der Donau ihre lange Tradition in der Nachwuchsförderung fort. Bereits 1999 initiierten die Organisatoren des Festivals den „New Generation“-Nachwuchswettbewerb. Heinz Huber, erster Vorstand des Vereins Jazz an der Donau: „Mit ‚JazzPrix’ kommt neben dem kulturellen Wert noch eine Völker verbindende Komponente dazu. Dieser Wettbewerb wird nicht nur dem Jazz-Nachwuchs, sondern der gesamten Region zugute kommen.“

Zur Übersicht

Unsere Magazine

STEREO

STEREO | Magazin für HiFi, High End & Musik. Für 6,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Fono Forum

Fono Forum | Magazin für Klassik, Jazz und HiFi. Für 9,80 Euro am Kiosk. Durchblättern!

drums&percussion

Was Drummer bewegt. Für 5,90 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Event Map

Sie suchen Konzerte oder Workshops in Ihrer Umgebung? Veranstaltungen in Ihrem Raum finden Sie jetzt ganz einfach mit unserer Event Map.

Zur Event Map

d&p-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im d&p-Newsletter.

Jetzt registrieren