Latin-Percussion-Bachelor- und Master-Studium an der Hochschule für Musik Nürnberg

Am 15. April läuft die Anmeldefrist für die Aufnahmeprüfungen an der Hochschule für Musik in Nürnberg ab. Dort wird ein Jazzstudiengang im Hauptfach Latin Percussion angeboten. 

Das Studium richtet sich an alle, die als professionelle Musiker leben und überleben wollen. Es geht hier um Percussion, nicht um das Drumset oder um eine Ausbildung als klassischer Schlagzeuger. Hier werden Trommeln mit Stöcken und (!) Händen gespielt. Die Überschrift »Latin Percussion« ergibt sich aus dem konsequenten Praxisbezug des Studiums. Conga, Timbales und Bongo zu spielen, gehört zu den unverzichtbaren Kernkompetenzen, wenn man von und mit der Percussion als Performer und als Lehrer leben will. Neben der afro-kubanischen Tradition wird in Nürnberg auch brasilianische Musik und Funk auf höchstem Niveau unterrichtet und gespielt. 

Die Salsa/Afro-Cuban-Jazz-Combo (Leitung: Heinrich Klingmann) sowie die Brazil-Combo (Leitung: Paulo Morello) und die Funk/Fusion-Combo (Leitung: Klaus Graf) bieten hier neben einer Vielzahl weiterer Combo-Angebote hervorragende  Entwicklungsmöglichkeiten. In dem vier Jahre dauernden Studium ist darüber hinaus zusätzlich zum Hauptfachunterricht (1,5 Stunden Einzelunterricht/Woche) im dritten Studienjahr eine Stunde pro Woche Unterricht in African Percussion verpflichtend.

Der Unterricht am Instrument wird von Anfang an auf eine breite Basis gestellt. Wenn du in Nürnberg das Hauptfach Latin Percussion studierst, bekommst du in den ersten beiden Studienjahren wöchentlichen Unterricht am Drumset (ein Jahr), in klassischer Percussion (ein Jahr) und am Vibraphon (ein halbes Jahr). Im Jazz-Percussionensemble wird im zweiten Studienjahr wöchentlich zwei Stunden lang zusammen gearbeitet. Hier treffen sich die Studierenden der Fächer Latin Percussion, Jazz-Drums und Jazz-Mallets, erproben und entfalten fächerübergreifend ihre Fähigkeiten und erarbeiten gemeinsam eigene und fremde Kompositionen und Arrangements. Das International Office der Hochschule bietet vielfältige Angebote und professionelle Unterstützung für die Knüpfung internationaler Kontakte und bei der Planung von internationalen Studienvorhaben.

Künstler und Pädagogen: Die meisten Musiker arbeiten auch als Pädagogen und unterrichten in unterschiedlichen Zusammenhängen – sie sind an privaten oder städtischen Musikschulen angestellt, geben Einzel- und Gruppenunterricht, leiten Ensembles, etc. In Nürnberg wird dieser zentrale Bereich in der künstlerisch-pädagogischen Ausbildung (KPA) studiert. Der konsequente Praxisbezug des Nürnberger Studiums zeigt sich hier unter anderem dadurch, dass gleich im ersten Semester ein Berufspraktikum an einer Musikschule stattfindet. 

Daneben wird auch eine rein künstlerische Ausbildung (KA) angeboten. 

Eine übersichtliche Darstellung des Studienverlaufs der beiden Studiengänge auf einer Seite findet ihr auf der Website der Hochschule (www.hfm-nuernberg.de) unter: Studium und Lehre/Studiengänge. In zweijährigen Masterstudiengängen bietet Nürnberg sowohl pädagogische als auch künstlerische Profilierungen an. Ein weiteres Beispiel für den konsequenten Berufsbezug der Nürnberger Ausbildung ist der einjährige Masterstudiengang „Musizieren mit großen Gruppen“, in dem die Qualifikation erworben wird, um z.B. Perkussionsklassen zu leiten. Ein Arbeitsfeld und eine Qualifikation, die durch die stark zunehmenden Kooperationen zwischen Schulen und Musikschulen immer wichtiger werden. Das Latin Percussion Studium in Nürnberg zeichnet sich aus durch Exzellenz und Berufsorientierung.

Der Hauptfachdozent: Heinrich Klingmann ist ein international tätiger Musiker und Pädagoge. Er ist Diplom-Musiker mit dem Hauptfach Percussion und veröffentlichte im Jahr 2010 eine musikpädagogische Doktorarbeit mit dem Titel »Groove – Kultur – Unterricht«. Aktuell stehen verschiedene Veröffentlichungen an, darunter eine CD mit dem Kim Barth & Michael P. Mossman Latin Jazz Sextett, die im Mai 2012 unter dem Titel Late Night Coffee bei In+Out Records erscheinen wird. Trommelpartner von Heinrich Klingmann ist hier der New-Yorker Drummer Cliff Almond. Im Druck befindet sich derzeit auch ein umfangreicher Artikel mit dem Titel »Latin Percussion«, der in der Veröffentlichung »Das große Buch der Schlagzeugpraxis« (Hrsg.: Prof. Gyula Racz) erscheinen wird. 

www.hfm-nuernberg.de/studium-und-lehre/studiengaenge/

Zur Übersicht

Unsere Magazine

STEREO

STEREO | Magazin für HiFi, High End & Musik. Für 6,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Fono Forum

Fono Forum | Magazin für Klassik, Jazz und HiFi. Für 9,80 Euro am Kiosk. Durchblättern!

drums&percussion

Was Drummer bewegt. Für 5,90 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Event Map

Sie suchen Konzerte oder Workshops in Ihrer Umgebung? Veranstaltungen in Ihrem Raum finden Sie jetzt ganz einfach mit unserer Event Map.

Zur Event Map

d&p-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im d&p-Newsletter.

Jetzt registrieren