Anzeige

Foto: Mandy Mellenthin / GEWA

»Oldschool-Funkgrooves« (XI) von Daniel Schild

Das wohl wichtigste Element grooveorientierter Musik ist die sogenannte Pocket, und ein wahrer Meister dieser Klasse war zweifelsohne der Drummer James Gadson. Daniel Schild analysiert hier sein Drumming zum Song »Kissin’ My Love« von Bill Withers aus dem Jahr 1972.

Der Basisgroove, den James Gadson zusammen mit Melvin Dunlap (Bass) hier vom Stapel lässt, nimmt einen von der ersten Minute an mit – was nicht unbedingt daran liegt, dass der Song im Intro nur mit Drums startet, sondern eher an Feel, Sound und Flow des Grooves bis zur letzten Minute. Bei der Nummer bekommt man beim Spielen das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Allein wie Bill Withers den Gesang phrasiert und wie jedes einzelne Instrument auf der Aufnahme seinen Platz hat, ist einfach fantastisch. Ihr findet in dieser Motown-Produktion einiges an Stilen wieder: Soul, Funk, Philly-Sound und sogar etwas New-Orleans-Funk – Letzteres vor allem im Piano, und Dr. John lässt grüßen!

Den gesamten Artikel lesen Sie in der drums & percussion 4/2021.

Zur Übersicht

Unsere Magazine

STEREO

STEREO | Magazin für HiFi, High End & Musik. Für 6,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Fono Forum

Fono Forum | Magazin für Klassik, Jazz und HiFi. Für 9,80 Euro am Kiosk. Durchblättern!

drums&percussion

Was Drummer bewegt. Für 5,90 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Event Map

Sie suchen Konzerte oder Workshops in Ihrer Umgebung? Veranstaltungen in Ihrem Raum finden Sie jetzt ganz einfach mit unserer Event Map.

Zur Event Map

d&p-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im d&p-Newsletter.

Jetzt registrieren