NAMM-Show: Paiste präsentiert »Formula 602«-Neuauflagen

Am 16.1. startet die NAMM-Show in Anaheim bei Los Angeles. Paiste enthüllt hier weitere »Formula 602«-Re-Releases.

1957, nach dem Wiederaufbau der Firma in Deutschland in der Folge des 2. Weltkrieges, eröffnet Paiste den neuen Hauptsitz in der Schweiz. Hier möchte man sich endlich den Generationen alten Wunsch erfüllen, Cymbals aus Glockenbronze herzustellen. In Zusammenarbeit mit einem Schweizer Metallwerk entwickelt man nach modernen Guss- und Wälzverfahren eine neue Glockenbronze. 1959 stellt Paiste die »Formula 602«-Serie vor, die von führenden Jazz- und Rockdrummern übernommen wird und Paiste als einen der führenden Cymbalhersteller etabliert.

 

5 Bilder

Anfang der 1990er-Jahre wird die Herstellung der Formula 602 schließlich eingestellt. Das Interesse an Formula 602 lebt nach der Jahrtausendwende wieder auf, bezeugt durch Austausch in der Online-Welt und den florierenden Vintage-Cymbal-Handel. Paiste führt dann 2011 eine Auswahl der beliebtesten Formula 602 Klassiker wieder ein.

Was ist neu an den Re-Releases?
Mit den 2020er-Wiederveröffentlichungen erweitert Paiste die Palette einerseits um schwerere Klassiker für lautere Umgebungen und andererseits ergänzende Größen bewährter Bestseller.
16”, 17”, 18”, 19” und 20” Medium sind laut Herstellerangabe mittelschwere, multifunktionale Cymbals mit vollem, kräftigem Crash Sound. Insbesondere die größeren Modelle eignen sich mit ihrer silbrigen Transparenz für Ride-Spiel.
Noch mehr Volumen und Durchsetzungskraft sollen Drummer mit den 16”, 18” und 20” Heavy-Modellen erzielen können. Laut Paiste setzt ihr heller, kraftvoller, massiver Crash Sound Akzente in lauten Situationen. Der klare Ping soll die Heavys aber auch als vielseitig einsetzbare Ride Cymbals attraktiv machen.
Die 14” und 15” Heavy Hihats eignen sich, so Paiste, ideal für präzises, artikuliertes Spiel, sollen aber auch aufgrund ihrer Masse bei kräftiger Gangart hell und kraftvoll durch laute Musik dringen.
Das 13” Heavy Bell, ein extrem dickes Effektbecken, zeichne sich durch seinen hellen, durchdringenden Ping aus, so der Hersteller in seiner Pressemitteilung.
Die 15” Sound Edge Hihat soll – ähnlich wie ihr kleineres Pendant – mit Weichheit, Finesse überzeugen – dank des gewellten Bottom-Cymbals mit einem prägnanten »Chick« Sound. Paiste gibt an, dass sie über etwas mehr Fülle und Lo-End verfüge, was sie überaus vielseitig einsetzbar macht.
Die Thin Crashes in 17” und 19” sind laut Hersteller sensible, schnell ansprechende Cymbals für volle Akzente mit silbrigen Höhen, während das 20” Paperthin auf Berührungen mit Stock, Besen oder gar der Hand luftig, lebendig und mit sehr schneller Ansprache reagiere.

Originaltreue garantiert
Wiederveröffentlichte Formula 602 Cymbals wurden originalgetreu nach den Mustern in den Paiste-Archiven nachgebaut. Ihre Authentizität sei wesentlich durch den Umstand unterstützt, dass Paiste heutzutage dieselben traditionellen Handproduktionsverfahren verwende wie in den 1960ern, so der Hersteller.

Alle Neuheiten werden vom 16. bis 19. Januar auf der NAMM-Show zu sehen und hören sein.

Info: www.paiste.com

 

Zur Übersicht

Unsere Magazine

STEREO

STEREO | Magazin für HiFi, High End & Musik. Für 6,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Fono Forum

Fono Forum | Magazin für Klassik, Jazz und HiFi. Für 9,80 Euro am Kiosk. Durchblättern!

drums&percussion

Was Drummer bewegt. Für 5,90 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Event Map

Sie suchen Konzerte oder Workshops in Ihrer Umgebung? Veranstaltungen in Ihrem Raum finden Sie jetzt ganz einfach mit unserer Event Map.

Zur Event Map

d&p-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im d&p-Newsletter.

Jetzt registrieren