Anzeige

Jan Stix Pfennig
Jan Stix Pfennig

Swagger' deinen Lieblingsgroove

Mit »Swag Drumming« hat Stix Pfennig dem Quintolenboom ein wesentliches Lehrwerk an die Seite gestellt. Hier erklärt er, wie ihr das Prinzip auf euren Lieblingsgroove anwendet.

Quintolen galten mal als schräges Zeug. Vor einiger Zeit wurden sie – nicht zuletzt durch Hip-Hop-Beats – en vogue. Mit dem Workshop von Jan »Stix« Pfennig aus Heft 3/2016 könnt ihr euch das quintolische In-between-Feeling aneignen und damit bekannte sechzehntelbasierte Grooves ›swaggern‹.

Willkommen im Swag-Drumming
Bei vielen HipHop-Beats tauchen seit Jahren Grooves auf, die bezüglich des Mikrotimings nicht ganz gerade, aber auch nicht richtig triolisch sind, sondern vom Feel irgendwo dazwischen liegen. Dieses In-between-Feeling wird beim Produzieren von programmierten Beats entweder durch das  Versetzen von Hihatspuren erzeugt, die dann Flams zu  Bass- und Snaredrum hervorrufen – oder durch das Verändern der Swingrate, die man dann von 50 Prozent  (gerade) bis 66 Prozent (triolisch) beliebig einstellen kann. Dieses In-between-Feeling lässt sich aber auch mittels Quintolen erzeugen: Willkommen im Swag-Drumming! Mit dem sogenannten Swag-Drumming-Schlüssel zeige ich euch eine Möglichkeit, wie ihr eure gerade gespielten Grooves ins Quintolische übersetzen könnt. 

1 Bilder

Aus vier mach’ fünf
Um die gewohnten vier Noten pro Viertelnote (also  Sechzehntelnoten) in ein Raster aus fünf Noten pro Viertelnote (also Quintolen) zu transformieren, müsst ihr  logischerweise eine der fünf Quintolennoten aussparen, also mit einer Pause versehen. Da die erste und die vierte Quintolennote den Down- und Offbeat im Achtel-In-between-Feeling darstellen, müssen diese – ebenso wie die fünfte Quintolennote – erhalten bleiben. 

Wie ihr im Einzelnen beim Groove-Swaggern vorgeht, setzt euch Jan Stix Pfennigs Workshop kleinschrittig auseinander. Abonnenten finden ihn im Archiv, sonst könnt ihr die Ausgabe auch als E-Paper hier nachbestellen.

Buchtipp
Wer hier Appetit aufs Grooveswaggern bekommen hat, kann sein Swag-Wissen mit dem Buch »Swag-Drumming: Hip-Hop-Grooves im In-between-Feel« vertiefen: 44 Seiten, erschienen 2015 im AMA-Verlag (ISBN: 3899222075), mit MP3-CD, Preis: 24,95 Euro.

Zur Übersicht

Unsere Magazine

STEREO

STEREO | Magazin für HiFi, High End & Musik. Für 6,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Fono Forum

Fono Forum | Magazin für Klassik, Jazz und HiFi. Für 9,80 Euro am Kiosk. Durchblättern!

drums&percussion

Was Drummer bewegt. Für 5,90 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Event Map

Sie suchen Konzerte oder Workshops in Ihrer Umgebung? Veranstaltungen in Ihrem Raum finden Sie jetzt ganz einfach mit unserer Event Map.

Zur Event Map

d&p-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im d&p-Newsletter.

Jetzt registrieren