Preisausschreiben | Kleinanzeigen | Heftinhalt | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Andi Rohdes Film »Iran – durch meine Augen«

Man kennt ihn als Drummer der Band Ohrenfeindt und aus diversen Video-Tutorials. Andi Rohde ist aber auch ein begeisterter Iranreisender und hat eher zufällig eine abendfüllende Filmdoku über das Land gedreht. Ein Gespräch über spannende Einblicke über das Trommeln hinaus.

Andi, auf Bildern deines letzten Iranbesuchs sieht man sehr viele Drummerinnen – ein Widerspruch zu Klischees über das Land...

"Die Frauenrechte werden im Iran nicht so umfassend missachtet, wie man meinen könnte. Frauen sind beispielsweise im Staatsorchester gang und gäbe. Die tradierten Rechte der Frauen sind das Problem – aber gerade in der Musik sind sie sehr frei und präsent; generell sind die iranischen Frauen aktiv, zielstrebig und selbstbewusst. Besagte Fotos sind bei einem Workshop entstanden. An solchen Veranstaltungen nehmen Musikerinnen aus den verschiedensten Sparten teil; aber ich bin positiv überrascht, wie viele Drummerinnen es dort gibt und wie gut viele von ihnen auch sind. "

Den gesamten Artikel gibt es in der Ausgabe drums&percussion 6/2018.

 zurück