Preisausschreiben | Kleinanzeigen | Heftinhalt | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

OSSI-PERCUSSION FINNLAND

Auf der Musikmesse 2017 stolperten wir über einen uns unbekannten Namen: Ossi- Percussion. Spontane Assoziationen? Vermutlich falsch: Ossi Raippalinna stammt aus Helsinki und hat sich beim Trommelbau finnischem Ulmenholz verschrieben. Zu diesen Bäumen pflegt er eine besondere Beziehung. Auch sonst ist bei dem Finnen vieles besonders...

Finnland und Holz, das gehört schon irgendwie zusammen. Endlose Wälder in skandinavischer Weite – in dieses Bild passt doch auch gut ein Trommelbauer! Ein solcher ist Ossi Raippalinna, jedoch lebt er anstatt am Waldrand schon immer in Finnlands Hauptstadt Helsinki. Dort ist auch sein Trommelbaubetrieb Ossi-Percussion ansässig. Der junge Herr Raippalinna fertigt Congas und Djemben aus Massivholz. Schon als Heranwachsender entdeckte er sein handwerkliches Talent: Mit seinem Vater fuhr er regelmäßig auf eine nahegelegene Schäreninsel, wo sie ein Haus hatten. Zusammen vertrieben die beiden sich die Zeit damit, Dinge zu reparieren oder neu zu bauen, erzählt Ossi Raippalinna. 2007, bei einer Reise in den Senegal, kam er mit den dortigen Sabar-Trommeln in Berührung, klassischen senegalesischen Stocktrommeln. Er lernte, sie zu spielen, und traf Menschen, die diese Trommeln bauen. Das hat ihn tief beeindruckt: »Was ich dort gelernt habe, ist, dass  eine Kombination verschiedener Faktoren bestimmend für das Instrument ist: der Kessel, die Felle, die Bespannung – und wie das alles im Detail zusammenwirkt.«

Den gesamten Artikel gibt es in der Ausgabe drums&percussion 1/2019.

Opens internal link in current window zurück