Preisausschreiben | Kleinanzeigen | Heftinhalt | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Die afrikanische 12/8-Clave (XII)

Heute präsentiert euch Michael Küttner die letzte Folge seines Workshops über die afrikanische

12/8-Clave. In der vorigen Ausgabe wurde das 12/8-Bellpattern vorgestellt, wobei das Ausgangsmuster

durch Verschieben des Anfangspunktes des Beats verändert wurde. Abschließend geht’s um weitere

Möglichkeiten dieser Pulswechsel.

Wenn ihr euch mit den verschiedenen Umdeutungen beschäftigt habt, habt ihr gelernt, sie auf verschiedene Weisen zu hören bzw. auch zwischen den einzelnen Versionen hin und her zu wechseln. Das ist ganz schön tricky, gell? Aber wie gesagt, es schult ungemein und verbessert eure rhythmische Wahrnehmung und Vorstellungskraft. Diesmal möchte ich alle Möglichkeiten zeigen, wie unser afrikanisches Bellpattern im 4/4- (12/8) und 3/4-Takt klingen kann.

Den gesamten Artikel gibt es in der Ausgabe drums&percussion 2/2019.

Opens internal link in current window zurück