Preisausschreiben | Kleinanzeigen | Heftinhalt | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Claudia Lippmann

»Wenn man ein Projekt anfängt, muss man es richtig machen«, sagt Claudia Lippmann. Diese Maxime kennzeichnet den Weg der Chemnitzerin als Drummerin, der sie aktuell ins Rundfunk Tanzorchester Ehrenfeld geführt hat. Im Fernsehen, aber auch auf Tour sorgt sie als Percussionistin im Duett mit Drummer Sebastian Winne bei Jan Böhmermann für akkurate Grooves.

Claudia, inzwischen sind Drummerinnen kein wirklich ungewöhnlicher Anblick mehr. Du bist aber schon einige Zeit dabei – welche Erfahrungen hast du dabei gemacht?
Ich denke, mittlerweile ist man als Frau nicht mehr der Exot am Instrument. Es gibt sehr viele fantastische Schlagzeugerinnen im Musikbusiness. Ich unterrichte Schlagzeug und Percussion – und da ist es sehr ausgewogen. Zeitweise hatte ich sogar mehr Mädels im Unterricht. Für mich war es nie ein Nachteil. Letztendlich kommt es darauf an, wie man spielt und ob man als Typ in die Band passt. Und die Leute kommen ja wegen der Musik ins Konzert – ganz egal, ob ein Mann oder eine Frau das Instrument spielt. Ich hatte in den 20 Jahren bisher nur einmal eine Ablehnung, weil die Jungs sich nicht vorstellen konnten, mit einer Frau auf Tour zu gehen [lacht]. 

Den gesamten Artikel gibt es in der Ausgabe drums&percussion 3/2019.

Opens internal link in current window zurück