e-Paper | Preisausschreiben | Kleinanzeigen | Heftinhalt | Kontakt | Impressum

Info für Palisander- und Bubinga-Trommelbesitzer

Neuerdings gelten für Erzeugnisse aus diesen Hölzern neue Bestimmungen.

Auf der 17. CITES-Vertragsstaatenkonferenz, die im September/Oktober 2016 in Johannesburg in Südafrika stattfand, wurden einige Baumarten/Holzarten unter besonderen Schutz gestellt. Dies betrifft auch Hölzer aus dem Schlagzeugbau - wie Palisander (Rosewood) und Bubinga. Das Abkommen regelt die künftige Ein- und Ausfuhr dieser Holzarten.

CITES (the Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora) ist eine multilaterale Vereinbarung zwischen den Regierungen zum Schutz gefährdeter Pflanzen und Tiere. Sie findet in 182 Staaten weltweit Anwendung.

Die   Artenschutzkonferenz in Johannesburg (Südafrika) hat beschlossen, eine Vielzahl von Hölzern unter den umfassenden Schutz des WASHINGTONER Artenschutzabkommens zu stellen. Dieser Anhang enthält auch weitere Holzarten, welche zwar aktuell nicht vom Aussterben bedroht sind, jedoch ohne Schutzmaßnahmen zeitnah gefährdet sein werden.

Die neue Regelung ist ab dem 02.01.2017 in Kraft. Hersteller, Distributoren und Einzelhändler sind verpflichtet, eine lückenlose buchhalterische Dokumentation unter Berücksichtigung der neuen Versand-  und Zollvorschriften zu führen.

Hiesige Bubinga- und/oder Palisander-Trommelbesitzer brauchen sich erst einmal keine Sorgen zu machen. Wenn Instrumente verkauft werden sollen, empfiehlt es sich allerdings, sich vorher schlau zu machen, ob eine Registrierung vonnöten ist.

Weitere Info: Opens external link in new windowhttp://bit.ly/2k8WjGA