e-Paper | Preisausschreiben | Kleinanzeigen | Heftinhalt | Kontakt | Impressum

»Dresdner Drum & Bass Festival« am 9.9.

Das einzige Drumfestival in Deutschlands Osten präsentiert die deutsche Top-Liga - nebst Drumstar JR Robinson.

Seit zehn Jahren verschicken die Macher des Dresdner Drum & Bass Festival Einladungen rund um den Globus. Mehr als 200 Künstler aus 22 Ländern folgten bisher ihrem Ruf. An internationaler Prominenz hat es nie gemangelt. Obwohl die Dresdner auch 2017 mit US-Drummer John JR Robinson einen der wohl gefragtesten Studioschlagzeuger weltweit im Programm haben, rückt das Dresdner Drum & Bass Festival in diesem Jahr die Schlagzeuger und Bassisten aus Dresden und Deutschland in den Fokus.

Das Line-up
Die Jazzlegende und Drum-Eminenz der Stadt Günter »Baby« Sommer darf da natürlich genauso wenig fehlen wie ein ganzer Stab seiner ehemaligen Studenten. Zum Beispiel Demian Kappenstein, der mit seinen 34 Lenzen bereits mit Rolf Kühn, Giora Feidman, Markus Stockhausen und Kurt Rosenwinkel spielte und schon so manch begehrte Trophäe gewann, darunter den Bremer Jazzpreis und den RUTH Weltmusikpreis. Oder Steffen Roth, der sich – U30! – als Drummer des Julia Kadel Trios Blue-Note-Artist nennen darf und bereits für einen Echo Jazz (als Newcomer des Jahres) nominiert wurde.
Bassist Tom Gцtze und Drummer Heiko Jung sind selbst schon längst Hochschul-Dozenten und aus der Musikwelt der Stadt nicht wegzudenken. Als Lieblings-Rhythmusgruppe begleiten sie das Festival bereits von Anbeginn.
Auch nationale Headliner hat das Dresdner Drum & Bass Festival zu bieten. Claus Hessler, Lars Lehmann, Dirk Erchinger und Moritz Müller brauchen der Szene nicht mehr vorgestellt zu werden. Ihre Workshops bestechen seit vielen Jahren durch inhaltliche Klasse und didaktische Finesse.
Tobias Held, Danny Samar und Maik Schott haben sich als monoPunk an der Seite Max Mutzkes ins Bewusstsein der Nation gespielt. Mit Bandworkshop und Record Release ihres ersten eigenen Albums geht eine weitere Premiere aufs Konto des Festivals.

Auch die Münchner Musiker von Organ Explosion – Publikumslieblinge der Jazztage Dresden 2016 – erläutern vorm Konzert die Besonderheiten ihres Retro-Sounds.
Nachwuchsförderung ist seit zehn Jahren eines der wichtigsten Ziele des Dresdner Drum & Bass Festivals. Da diese nicht früh genug ansetzen kann, sind der Perkussionst Pitti Hecht und das Projekt »Musik Klamauk« (Clown Lulu, Micha Winkler, Matthias Macht) vor Ort, um gemeinsam mit den jüngsten Gästen auf musikalische Entdeckungsreise zu gehen.

Üppiges Rahmenprogramm
Ausflüge in die Welt der elektronischen Musik (z.B. mit MachtEnzym), Equipment-Neuheiten, Wettbewerbe, eine Trommelwerkstatt (DrumDoktor), musizierende Roboter (Sonic Robots) und spontane Aktionen spannen einen programmatischen Rahmen um ein Festival, welches sich auch 2017 und trotz regionaler Fokussierung einer maximalen Bandbreite verpflichtet. Das Dresdner Drum & Bass Festival hält mit über 20 Acts auf fünf Bühnen weiterhin seinem eigenen Anspruch stand.

Zeit & Ort:
9. September 2017
Einlass: ab 11 Uhr
Beginn: 12 Uhr
Konzerte: ab 19 Uhr
Venues: Scheune, Groove Station & Katy's Garage

Karten:
Festival-Ticket: 20/25 Euro (VVK/TK) Konzert-Ticket: 12/15 Euro

Zahlreiche Ermäßigungen

Info: www.dresdner-drum-bass-festival.de