e-Paper | Preisausschreiben | Kleinanzeigen | Heftinhalt | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Specki TDs neue Felle

Künftig kitzelt der Titelheld unserer Ausgabe 1/2018 mit Remo-Fellen den Sound aus seinen Trommeln.

 

Nach 16 Jahren wechselt Specki T.D. sein Endorsement für Schlagzeugfelle zum renommierten und Weltmarktführer aus Kalifornien – logisch, wo doch seine Band In Extremo dessen Namen schon in ihrem Namen trägt. Nun kommt endlich zusammen, was zusammenhört. Die deftigen, präzisen Rhythmen des gebürtigen Oberbayern (von denen ihr einen mit unserer kommenden Ausgabe als Playalong bekommt) auf den strapazierfähigen Fellen aus dem Hause Remo.

Zielstrebiger ...
Schon mit drei begann Specki, 1979 in Landsberg am Lech geboren, die Trommelstöcke zu schwingen und schlug bald einen ziemlich zielstrebigen Karrierweg ein: erste Gigs mit neun, ein Studium am »drummer‘s focus« in München mit 17 Jahren. Es folgten ereignisreiche Jahre als Freelancer. Den
großen Durchbruch auf der Bühne markiert das Jahr 2002, als er bei den Folk-Rock-Metallern von
Letzte Instanz einstieg. 2010 folgte er dem Ruf der Genrekollegen von In Extremo, mit
denen Specki T.D. seither überall auf der Welt die ganz großen Bühnen beschallt.

... Chartstürmer
Zusammen mit dem Letzten Einhorn (Michael Rhein), Dr. Pymonte und Co. feierte Specki mit den Alben »Sterneneisen« und »Quid Pro Quo« zwei Nummer-1-Charterfolge in Deutschland.

Info: www.gewamusic.com, www.specki-td.com