Preisausschreiben | Kleinanzeigen | Heftinhalt | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Schlagzeugloses Trommeln: »Senstroke« macht's möglich

Der Trend zum »schlagzeuglosen Trommeln« setzt sich fort: Der französische Entwickler Redison präsentiert »Senstroke«, eine smartphone-basierte Lösung mit Sensoren für Sticks und Füße.

»Senstroke«-Sensor zum Aufstecken auf die Trommelstöcke.

Nicht nur für Großstädter ein Thema: Trommeln, ohne jemanden zu stören. »Senstroke«, vom französischen Start-up Redison entwickelt, verspricht, überall und jederzeit Schlagzeug spielen zu können. Man benötigt dafür lediglich ein Smartphone oder Tablet, befestigt die »Senstroke«-Sensoren an den Drumsticks, definiert eine Spielzone und dann kann's laut Hersteller losgehen.
Die Sensoren sind per Bluetooth verbunden, die zugehörige App für iOS & Android ist gratis und soll jedermann, egal ob Amateur oder Profi, die Möglichkeit bieten, Schlagzeug zu üben. 

Die Technologie von Senstroke ermöglicht, so die Herstellerangabe, das Spielen auf jeder Oberfläche: von Pads übers akustische Set über Kissen, Bücher oder Tischplatten bis hin zu Outdoor-Möbeln. Sobald eine Spielzone definiert wurde, werden die Sensoren mit der App verbunden. Jede Berührung wird dann in eine MIDI-Note umgewandelt, und Schlagzeug-Sounds erklingen mittels Smartphone oder Tablet und einer beliebigen Musiksoftware.

Kombinierbar mit Übungspads
Senstroke kann laut Hetstellerangabe eine Vielzahl von Rebound-Levels auf realistische Weise verwalten. Alles wurde so konzipiert, dass sich möglichst realistisches Spielgefühl einstellen soll. Wenn man Senstrokes Gummi-Übungspads verwendet, sollen ein natürlicher Rebound bei größtmöglicher Lautstärkereduzierung dazukommen.

Aufnahme ebenfalls möglich
Um dies zu erreichen, benötigt der Benutzer nur seine / ihre bevorzugte MIDI-kompatible Software und zeichnet alle seine Drumming-Sessions auf. Durch Einstellen der Sensoren an einem akustischen Schlagzeug kann er außerdem ohne zusätzliche Ausrüstung aufnehmen.
Daneben kann jeder Benutzer ein Metronom verwenden und sein / ihr Drumkit sowie die verwendeten Sounds personalisieren. Senstroke wird ständig aktualisiert und erweitert, verspricht der Hersteller.

Preis
Zu haben ist das Ganze ab 175 US-Dollar.

Info: www.senstroke.com

Hier eine Videoimpression: