Preisausschreiben | Kleinanzeigen | Heftinhalt | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Heft 3/2019 druckfrisch erschienen

Wir baten Drumstar Mark Guiliana zum Gespräch über seinen neuesten Output, präsentieren einen Auszug aus Bela Bs Romandebüt u.v.m.

 

Ab jetzt Standard: Workshop-Noten aus dem Heft (hier Jost Nickels Workshop) als PDF zum Download.

Dass es nicht immer viele Noten braucht, um als Drummer gehört zu werden, beweist Mark Guiliana – zumindest trommelt der New Yorker auf so unspektakuläre Weise spektakulär, dass auch das schon wieder besonders ist. Sein neues Album »Beat Music! Beat Music! Beat Music!«, das aktueller Anlass unseres Interviews ist, bietet vielerlei Entdeckungen – nicht nur für Drummer. Tatsächlich stellt Guiliana, um das Wortspiel vom Cover dieser  Ausgabe  aufzulösen, seine Beats in den Dienst der Musik – so simpel wie genial, weshalb er bei Drummern rund um den Globus hoch gehandelt  wird. Am besten blättert ihr im neuen Heft gleich zu seinem Interview auf Seite 26.

Ein »Arzt« wird zum Autor
Bela B debütiert als Schriftsteller. Sein erster Roman ist keine leichte Kost und hat mit Drums nichts zu tun. In »Scharnow« treffen Milieustudien auf so manch menschlichen Abgrund sowie Science-Fiction: Der »Ärzte«-Drummer – ein berufener Erzähler. Wir dürfen im aktuellen Heft (ab S. 90) einen Auszug präsentieren.

R.I.P., Hal Blaine
Dem großen Hal Blaine, der leider kürzlich verstarb, widmen wir einen ausführlichen Nachruf. Er zeichnet verantwortlich für den Groove von Welthits von Elvis Presley bis zu den Beachboys.

Curt Cress und Freddie Mercury
Apropos Welthits: Curt Cress plauderte mit uns über seine Mitwirkung an Freddie Mercurys einzigen Soloalbum. Der Queen-Sänger ist durch das Biopic »Bohemian Rhapsody« ja wieder in aller Munde. Wir sprachen mit Curt auch darüber...

Anika Nilles zeigt euch »Effektive Pad-Workouts«
Ferner startet Anika Nilles mit einer neuen Workshopreihe zu effektiven Pad-Workouts.

30 Jahre d&p und Michael Küttner
Außerdem featured Heft 3/2019 etwas Besonderes in eigener Sache: Prof. Michael Küttner ist nicht nur  eine deutsche Jazzdrumming-Institution – nein, er feiert mit dieser Ausgabe auch sein 30-jähriges  Jubiläum als Autor dieses Magazins. In Ausgabe 3/1989 hatte er seinen Einstand. Angesichts der heute allgegenwärtigen  Schnelllebigkeit  kann man da zu Recht von einer »Konstante im Strom der Zeit«  sprechen. Klar, dass da Schampus fließen musste – eine so lange ›Betriebszugehörigkeit‹ feiert man  schließlich nicht aller Tage. Statt Michael Küttners altbekanntem Workshop findet ihr in diesem Heft also ein ausführliches Interview mit diesem Künstler, der hierzulande seit Jahrzehnten auch als Universitätslehrer ein Begriff ist (ab Seite 46).

Neu: Workshop-Noten jetzt zum Download!
Mit dieser Ausgabe bieten wir euch auch erstmals die Noten zu den Workshops im Heft als PDFs zum Download und selber Ausdrucken.  Sie sind so aufbereitet,  dass ihr sie euch größtmöglich ausdrucken  könnt, um sie gut lesbar dort zu haben, wo ihr sie braucht: am Instrument. 

Hier geht' zu unserem Opens external link in new windowE-Paper – für konkurrenzlos günstige 4,99 Euro.

Opens external link in new windowHier das Heft online bestellen.

Hier eine Kostprobe aus Mark Guilianas neuem Album »Beatmusic! Beatmusic! Beatmusic!«: