CDs | DVDs | Lehr-DVDs | Bücher | MP3-Downloads | Video | Fotogalerie | Facebook

»Modern Drummer«-Festival

20th Anniversary

Bereits zum zwanzigsten Mal fand das »Modern Drummer«- Festival in diesem Jahr statt. Dafür war man an die alte Wirkungsstätte in Fairfield/ New Jersey zurückgekehrt, wo alles dereinst begann.

Im Unterschied zu den früheren Festivals bot man in diesem Jahr auch zwei Masterclasses an – zum einen mit Daniel Glass, Mitautor des Buchs »Commandments of Early Rhythm and Blues Drumming «, zum anderen mit Chris Coleman, dem aktuellen Drummer im Powertrio von Prince. Beide boten ausgezeichneten Lehrstoff für die knapp 150 Interessierten und somit ein gelungenes Aufwärmprogramm für das eigentliche Festival. Dieses begann mit Chris Pennie, dem Drummer von Dillinger Escape Plan, der zwar technisch brillant, aber mit leider nur wenig Dynamik spielte. Auf ihn folgte mit Shannon Forrest ein Nashville-Session- Drummer mit großartigen Credits – aber relativ wenig Spielwitz. Zudem vertändelte er seine Zeit mit zu vielen Erläuterungen, sodass die Musik etwas in den Hintergrund trat. Das änderte sich aber sofort mit dem Auftritt von Shawn Pelton and House of Diablo: Der langjährige Drummer der »Saturday Night Live«- House-Band zog alle Register, die der Groove so zu bieten hat, und kredenzte ein extrem unterhaltsames und grooviges Programm. Dies zu toppen erschien nicht einfach, und dennoch gelang es Adam Deitch mit seinem Partner Borham Lee fast mühelos, das Publikum auf seine Seite zu ziehen. Die Mischung aus Oldschool- R-'n'-B und elektronischer Musik ließ die Zuhörer schwerlich auf ihren Sitzen verharren, und wer die Musik nicht mochte, der war fasziniert von der Technik des Adam Deitch, der unter anderem mit John Scofield gearbeitet hat und ein breites, musikalisches Spektrum abdeckt.

Auf ihn folgte der lang erwartete Auftritt von Benny Greb, der die USA bereits auf zwei ausführlichen Clinictouren 'beackert' und dementsprechend zahlreiche Fans im Publikum hatte. Sein Spiel, sein Humor und seine direkte Art überzeugten auch hier wieder einmal jeden, und Standing- Ovations entließen ihn in den Backstagebereich des Auditoriums. Den furiosen Abschluss des Tages überließ man Stanton Moore und seinem Trio, das Spielfreude und -witz aufs Publikum übertrug und den Saal noch einmal richtig aufheizte. Für alle, die gerne dabei gewesen wären, sei schon einmal darauf hingewiesen: Im Herbst erscheint das Event bei Hudson Music auf DVD, und dann kann sich jeder seinen eigenen Eindruck machen – vom sicher angesagtesten Drumfestival der Welt.

Chris Coleman
Chris Pennie
Shannon Forrest
Shannon Forrest
Shannon Forrest
Shannon Forrest
Shannon Forrest
Shannon Forrest
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shannon Forrest
Shannon Forrest
Shannon Forrest
Shannon Forrest
Matthias Dangel
Matthias Dangel
Chris Coleman
Chris Pennie
Chris Coleman
Chris Pennie
Chris Pennie
Chris Pennie
Chris Pennie
Chris Pennie
Chris Pennie
Chris Pennie
Chris Pennie
Daniel Glass
Chris Pennie
Daniel Glass
Chris Pennie
Daniel Glass
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Shawn Pelton
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Stanton Moore
Chris Coleman
Chris Coleman
Adam Deitch
Adam Deitch
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Adam Deitch
Adam Deitch
Adam Deitch
Adam Deitch
Adam Deitch
Adam Deitch
Adam Deitch
Adam Deitch
Adam Deitch
Adam Deitch
Adam Deitch
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Benny Greb
Chris Coleman
Benny Greb
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman
Chris Coleman