Testberichte-Archiv

»Formula 602 Modern Essentials« von Paiste

Frischer Wind im Paiste-Programm

Mit Spannung erwartet wurden die auf der NAMM-Show sowie in Frankfurt vorgestellten »Formula 602 Modern Essentials«-Becken – alleine schon deswegen, weil kein Geringerer als der neue Paiste-Endorser Vinnie Colaiuta in die Entwicklung dieser Serie eingebunden ist.

Auf der Pressekonferenz während der NAMM-Show im Januar hatte Mr. Colaiuta sehr ausführlich über die neue Serie philosophiert. Colaiutas Idee war es, eine Beckenserie zu kreieren, die den »missing link« zwischen warmen, dunklen und hellen, transparenten Becken schafft: »Ich stellte mir vor, die warmen, dunklen und reichen Sounds, kurz die Komplexität der ›Signature Traditionals‹ mit der Transparenz und klaren Stockdefinition der ›Formula 602‹ zu verbinden«. Darüber hinaus wurde die Klangcharakteristik von jedem einzelnen Becken jeweils in Richtung des gewünschten Sounds detailliert herausgearbeitet. Erkennbar ist dies bspw. an der unterschiedlich ausgeführten Hämmerung: Wir finden kleine, recht starke Hammermale bei Rides und Hihats, mittelstarke bei Crashes und Splashes und länglich gefurchte bei den Chinabecken. Gleiches gilt für die unterschiedlich gewölbten Profile, die den Klang des jeweiligen Cymbals mitgestalten: Während die Rides stärker gewölbt sind, sind Crashes und Splashes nur leicht gebogen, um den Rauschanteil zu erhöhen, wohingegen die Chinas wiederum eine sehr starke Wölbung aufweisen und mit recht breiten, steil aufgebogenen Rändern versehen sind. Auch die Hihats haben stärker gewölbte Profile, wobei zudem nur hier die Kuppen innen matt gesandstrahlt sind. Die »Modern Essentials« sind aus B20-Bronze hergestellt, bis in die Kuppen hinein sehr fein abgedreht und allesamt exzellent verarbeitet.

Den gesamten Testbericht findest Du in drums&percussion Juli/August 2013 ab Seite 64!