Testberichte-Archiv

Tama-»Starclassic Performer B/B«, Ltd.-Edition

Das »Kleine« ganz groß

Das »Starclassic Performer« ist eine klangliche Alternative zum »Starclassic Maple« bzw. »Bubinga«, ist der Hybridkessel aus Birke und Bubinga doch einzigartig in der Zusammensetzung. Jetzt erhielten wir ein limitiertes Jazzkit im neuen »lacquered azure oyster«-Finish zum Test. Unseren Test haben wir für euch auch akustisch dokumentiert.

Tama-»Starclassic Performer B/B«, Ltd.-Edition
Tama-»Starclassic Performer B/B«, Ltd.-Edition

Neben dem Finish des Testsets gibt es diese Drums auch in »lacquered orange oyster«, und zwar als Jazzkombi mit 18˝ Bassdrum, 12˝ und 14˝ Toms und 14˝ x 5,5˝ Snaredrum sowie in der größeren Ausführung mit 22˝ Bassdrum, 10˝ und 12˝ Toms, 16˝ Floortom und 14˝ Snare. Die Verarbeitung der Kessel, Oberflächen und Hardware befindet sich, wie von Tama nicht anders erwartet, auf hohem Niveau. Die Oberfläche ist auf eine spezielle Art und Weise lackiert und nicht foliert, wie man auf den ersten Blick annehmen könnte. Die weiteren technischen Details entsprechen denen der »Starclassic Bubinga« bzw. »Maple«-Serien: beispielsweise gegossene Zink-Hoops auf Toms und Snare, das formschö­ne und schwingungsneutrale »Star Cast Mounting«-System zur Tomauf­hängung, Standtomfüße mit »Air Pockets« gegen ein Abstoppen der Kesselvibration bedingt durch direkten Kessel-Bodenkontakt, Bassdrumbeine mit Längenskala sowie gegossene Bassdrumklauen mit Gummiunterlagen und zurückgesetzten Stimmschrauben mit Gummiring gegen Herausfallen beim Fellwechsel. Die 18˝ Bassdrum ist auf der Schlagfellseite mit einem Bassdrumlifter ausgestattet, der unterhalb des Kessels montiert ist und in der Länge verschiebbar an den Abstand der jeweiligen Fußmaschine zum Fell hin angepasst werden kann. Die Teppichabhebung der Snaredrum ist beidseitig justierbar, fein gerastert und ermöglicht somit eine sichere Einstellung des 20-spiraligen Teppichs. Die Snarebeds sind sanft geformt. Die 12˝ Tom wird mit dem erwähnten Mounting-System und Tomhalter mit L-Arm (Lieferumfang) auf der Bassdrum montiert. Die Tomkessel besitzen die Wandstärke von 6 mm bei vier Lagen Birke außen und drei Lagen Bubinga innen. Bassdrum und Snare sind etwas kräftiger gehalten, nämlich 8 mm mit fünf Lagen Birke außen und drei Lagen Bubinga innen.

Lackiert, nicht foliert...
Lackiert, nicht foliert...
... ist die Oberfläche.
... ist die Oberfläche.
Kombination von Birke und Bubinga
Kombination von Birke und Bubinga

Den gesamten Testbericht findest Du in drums&percussion März/April 2013 ab Seite 64!