Testberichte-Archiv

»Arctic Skin«-Set von Kirchhoff

Acryl mit Haut

Das »Arctic Skin« ist eine Neuentwicklung von Kirchhoff-Schlagwerk. Der Hersteller aus Krefeld hat damit ein bislang einzigartiges Konzept umgesetzt, dessen Ergebnis wir uns natürlich aus der Nähe angeschaut haben.

»Arctic Skin«-Set von Kirchhoff
»Arctic Skin«-Set von Kirchhoff

Die nahtlosen Acrylkessel erhalten eine zweilagige (zweimal 0,2 mm) ›Folienhaut‹, die in einem eigens entwickelten Heißverfahren auf die Kessel gebracht wird. Sehr individuell ist überdies die Farbgestaltung: Neben 15 Kesselfarben ist die Kesselhardware ebenfalls in entsprechenden Farben (matt oder glänzend) zu haben. Dadurch ergeben sich selbstredend unzählige Kombinationsmöglichkeiten. Selbstverständlich ist auch die Ausstattung mit regulären Chrom­beschlagteilen möglich. Die Remo-Fellbestückung kann ohne Aufpreis zwischen Ambassador, Emperor oder Pinstripe gewählt werden. Als wäre das noch nicht genug, kann auch die Kesseltiefe ganz nach Kundenwunsch – bei gleichem Preis – gestaltet werden. Besondere Ausstattungs­merkmale wie die ›schwebend‹ mon­tierten Typenschilder sind mittlerweile Kirchhoff-Standard. Unser Testset besteht aus einer 22˝ x 20˝ Bassdrum, einer 12˝ x 9˝ Tom, einer 16˝ x 16˝ Floortom und einer 14˝ x 7˝ Snaredrum im matten »ivory«-Finish. Auch die Kesselhardware hat bis auf wenige Ausnahmen dieses Finish.

Der Kessel der Bassdrum kommt auf eine Stärke von 6 mm, wobei die Folie tatsächlich superdünn und plan auf dem Acrylkessel liegt. Sie wurde an allen Kesseln überlappend aufgebracht, was eine recht deutlich sichtbare Überlappungsfläche (rund 1,7 cm bei der Bassdrum) ergibt. Die Gratung ist sehr präzise gearbeitet und weist einen kräftigen Gegenschnitt auf. Die Spannreifen bestehen ebenfalls aus klarem Acryl und sind innen und außen mit der »skin« beschichtet. Ansonsten ist die Verarbeitung/Ausstattung sehr guter Standard. Man vermisst nichts. Aufzogen sind ein Powerstroke-3-Schlag- sowie ein ebenfalls ringgedämpftes Resonanzfell (UT/China), in Setfarbe beschichtet). Die restlichen Felle stammen aus den USA. Die Bassdrum hat einen recht kurzen, klar definierten Ton mit einem fast monstermäßigen Attack, der allein durch die Beschichtung des Frontfells – oder entsprechende Dämpfung – ein wenig gemildert wird. Mit dieser Bassdrum hat man also genügend Mittel am Fuß, sich an der richtigen Stelle durchzusetzen.

Schwebend montierte Typenschilder sind bei Kirchhoff Standard.
Schwebend montierte Typenschilder sind bei Kirchhoff Standard.
Die Hardware kann in Setfarbe – oder auch in normalem Chrom - gestaltet werden.
Die Hardware kann in Setfarbe – oder auch in normalem Chrom - gestaltet werden.
Die Acrylkessel haben eine zweilagige Folienhaut.
Die Acrylkessel haben eine zweilagige Folienhaut.

Den gesammten Praxisreport findest Du in der aktuellen Ausgabe drums&percussion November/Dezember 2011 ab Seite 110!


drums&percussion November/Dezember 2011

Praxisreports aus drums&percussion November/Dezember 2011

Öffnet externen Link in neuem FensterZur Heftnachbestellung

Öffnet externen Link in neuem FensterAbo abschließen

Öffnet externen Link in neuem Fensterdrums&percussion Shop

zum Praxisreport-Archiv