Testberichte-Archiv

»Collector's Exotic End Cut«-Drumset von DW

Ein individuelles Möbelstück

Diese besondere Specialized- Shell-Configuration (SSC) aus dem amerikanischen Hause DW hat’s wahrlich in sich, und das gleich auf den ersten Blick. Doch auch der zweite und dritte bergen so einige Überraschungen.

»Collector's Exotic End Cut«-Drumset von DW
»Collector's Exotic End Cut«-Drumset von DW

Auf die Ahornkessel wurde, das ist das Augenscheinlichste an diesem Set, nämlich eine Extraschicht aufgebracht, und die ist aus hauchdünn gesägten, kompletten Baumscheiben (Walnussholz) gearbeitet – jawohl, ihr habt richtig gelesen. Diese ultradünnen, runden Scheiben werden zusammengepresst, miteinander verbunden und dann als letzte Schicht auf den Kessel gearbeitet, bevor das Ganze hochglanzlackiert wird. Diese eigenwillige und edle Optik braucht zum einen einiges an Fingerspitzengefühl, und zum anderen ist sie mehr als individuell – vor allem deswegen, weil von dem sogenannten »Exotic End Cut«-Set erst einmal nicht allzu viele hergestellt werden. Doch was steckt unter der offenkundig mehr als ansehnlichen Oberfläche? Auch da gibt’s bei DW schließlich immer einiges zu entdecken.

Die 20" x 16" große Bassdrum hat einen achtlagigen »VLX«-Kessel, bei dem die Maserung der Holzlagen sowohl überkreuz (sechs) als auch senkrecht (zwei) orientiert ist (Kesselstärke inkl. Verstärkungsring ca. 9 mm). Das ergibt – nicht allein in der Theorie – einen besonders tiefen und satten Ton. Im Kesselinneren befindet sich ein knapp 4 cm breiter Verstärkungsring aus Walnussholz. Die Gratung ist außen mit einem recht kräftigen, fast gerundeten Gegenschnitt versehen, sodass das Fell perfekt und satt aufliegt. Im Inneren befindet sich ein geteiltes Dämpfungskissen, das sowohl am Reso- als auch am Schlagfell anliegt, den Großteil des Kessels aber frei lässt. Der Spannreifen ist ebenfalls aus Holz – sogar mit dem gleichen »Exotic End Cut«-Finish inklusive Baumscheiben – gearbeitet und zur Fellseite hin bis etwa zur mittleren Holzlage gegratet. Mit der DW-üblichen Befellung klingt die Bassdrum – auch ganz ohne Dämpfung – sehr konkret, satt und vollmundig.

14" x 6" Snaredrum mit »VLT«-Kessel
14" x 6" Snaredrum mit »VLT«-Kessel
Toms mit »VLT«-Kessel und schwingungsneutraler Aufhängung
Toms mit »VLT«-Kessel und schwingungsneutraler Aufhängung
Hier sieht man die einzelnen
Hier sieht man die einzelnen

Den gesamten Testbericht findest Du in drums&percussion September/Oktober 2013 ab Seite 76!


Testbericht aus drums&percussion September/Oktober 2013

Öffnet externen Link in neuem FensterZur Heftnachbestellung

Öffnet externen Link in neuem FensterAbo abschließen

Öffnet externen Link in neuem Fensterdrums&percussion Shop

zum Testbericht-Archiv