Workshops in der aktuellen Ausgabe

Weitere Workshops aus dem Archiv

1363 Artikel gefunden

Datum:

Ausgabe: 2018/2
 Dynamik als Spielparameter
Jost Nickel

Rock/Pop: Fill-ins

Mit dieser Workshopeinheit schließt Jost Nickel das Thema »Fills« ab und widmet sich mit euch hier zum letzten Mal der Figur »R L F«, die in nun als Grundlage für dynamische Übungen dient.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/2
Aufbaukurs Two-Way-Coordination
Michael Küttner

Latin: Akzentstudien

Aufbauend auf der vorherigen Folge geht's hier in Sachen Two-Way-Coordination mit der afrikanischen 12/8-Bell vertiefend weiter. Das Vorgehen ist identisch mit Teil eins in Heft 1/2018, mit dem einzigen Unterschied, dass ihr nun alle Übungen im Dreier-Feel spielt.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/2
Polyrhythmen, erschreckend praktikabel
Claus Heßler

Jazz: Akzentstudien

Neben den eher technischen Sachverhalten hatte Jim Chapin auch eine besondere Schwäche für rhythmische Zusammenhänge im Allgemeinen. Erschreckend praktikabel und gleichzeitig extrem >unmathematisch< erscheint seine Sicht auf Polyrhythmen, die Claus Heßler hier darlegt ­ lasst euch überraschen.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
Linear-Playing im Stile von Dennis Chambers
Florian Alexandru-Zorn

Jazz: Stilananalyse

Diese Workshopfolge widmet sich dem Spiel von Dennis Chambers, den unser Autor Florian Alexandru-Zorn vor Kurzem bei sich zu Gast hatte. Chambers' ganz eigene Nuance im Linear-Playing, die ihm dabei auffiel, hat er hier für euch analysiert.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
Das Spiel mit Besen
Conny Sommer

Latin: Cajon

In dieser Folge seines Workshops erläutert Conny Sommer das gleichzeitige Spiel von Cajon und Becken mithilfe von Besen oder Broomsticks.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
Tumbao mit Cáscara kombinieren
José Cortijo

Latin: Conga

Aus vielerlei Gründen wird immer öfter von Percussionisten erwartet, dass sie quasi als Schlagzeuger agieren ­ allerdings nicht mit einem Standarddrumset, sondern am Percussionset. Prof. José Cortijo zeigt hier, wie Tumbao und Cáscara zusammen funktionieren.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
Der dreidimensional abgebildete Klang
Oli Rubow

Jazz:

Fasziniert vom sogenannten »One Point«-Aufnahmeverfahren, bei dem eine rein akustische Darbietung mit nur einem Stereomikrofon aufgezeichnet wird, macht sich Oli Rubow nach der eher zweidimensionalen Frequenzstaffelung nun Gedanken, wie ihr eurem Groove zu mehr räumlicher Plastizität verhelfen könnt.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
Shuffle-Grooves für Einsteiger
Andy Gillmann

Jazz: Shuffle-Grooves

Nach den triolischen Fill-ins in der vergangenen Ausgabe knöpft sich Andy Gillmann mit euch die entsprechenden Grooves vor ­ und zwar Shuffle-Grooves, die in keinem Drummerrepertoire fehlen sollten.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
Pep durch Flams
Dirk Brand

Rock/Pop: Doublebassdrum

In der letzten Workshopfolge ging es um die ersten Fills mit Integration der Doublebassdrum. Diesmal sollen die Fills durch Hinzufügen von Flams aufgepeppt werden ­ bis hin zu Zweiunddreißigstel-Doublebassdrum-Licks. Ran an die Pedale!

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
Strukturen statt Patterns spielen
Phil Maturano

Jazz: Jazzdrumming (Jazz 101)

Der Ausdruck »Form« gefiel Phil Maturano schon immer; er lässt ihn in eher esoterischen Begriffen denken ­ an die Gestalt, die das Vokabular bei der Improvisation annehmen kann. In dieser Hinsicht ist Jazz wirklich ein guter Lehrer, denn er verlangt, Strukturen zu spielen anstatt von Pattern.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
 »Overriding«-Konzept individuell anwenden
Anika Nilles

Rock/Pop: Subdivision

In dieser Folge schaut sich Anika Nilles mit euch das »Overriding«-Konzept genauer an. In der vorigen Ausgabe hat sie euch ein Beispiel gezeigt, wie Gavin Harrison dieses Konzept bei Porcupine Tree anwendet. Hier gibt's weitere Ideen, wie ihr das Konzept üben und im eigenen Spiel verwenden könnt.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
 Fills mit »Diddle-Kick«
Jost Nickel

Rock/Pop: Fill-ins

In dieser Folge seiner Workshopreihe widmet sich Jost Nickel mit euch weiterhin der Figur »R L F«, die diesmal durch die Verdopplung eines Bassdrumschlags verändert wird.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
Two-Way-Coordination
Michael Küttner

Afro-Cuban:

Von den 12/8-Groovepatterns beim letzten Mal geht Michael Küttner mit euch einen Schritt weiter in Richtung Two-Way-Coordination ­ einem Konzept, mit dem ihr zwei Rhythmen miteinander kombieren lernt.

weiterlesen...

Ausgabe: 2018/1
»Elvin Jones Beat« à la Chapin
Claus Heßler

Jazz: Signature-Sounds

Neben Aspekten von Technik und Unabhängigkeit, die Jim Chapins Markenzeichen waren, gibt es viele Themen, mit denen er sich hinsichtlich Moeller-Technik und »Collapsed Rudiments« befasst hat ­ etwa seine Variante des von ihm so genannten »Elvin Jones Beats«, die Claus Heßler hier vorstellt.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/6
Beckeneinsatz im Cajonspiel
Conny Sommer

Rock/Pop: Cajon

Habt ihr schon mal darüber achgedacht, euer Cajonset um ein paar Becken zu erweitern? Die Aussicht darauf, Chorusse und Timelines mit Beckensounds zu veredeln, ist sicher verlockend – allerdings gibt es hierbei ein paar Besonderheiten zu beachten.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/6
Korvai in Misra Chapu Tala
Claudio Spieler

Drummer's Drummer / Drumidole: Konnakol

Wer Claudio Spieler bis hierhin gefolgt ist, kennt sich mit Konnakol inzwischen leidlich gut aus. Mit dieser Folge beschließt er nun seine Workshop-Reihe über die südindische Rhythmussprache – mit einer Sieben-Beat-Korvai.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/6
Bongos und Cowbell kombinieren
José Cortijo

Afro-Cuban: Bongo

In der kubanischen Son-Musik kommt dem Bongospieler eine tragende Rolle zu. Oft gesellen sich zu seinen Bongorhythmen auch Cowbellpattern, die gleichzeitig gespielt werden. José Cortijo gibt euch hierfür einen Fahrplan an die Hand.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/6
Shuffeln« à la Keith Carlock
Florian Alexandru-Zorn

Drummer's Drummer / Drumidole: Stilananalyse

In dieser neuen Stilanalysen-Workshopreihe nimmt Florian Alexandru-Zorn als erstes den »Drummer’s Drummer« Keith Carlock genauer unter die Lupe, der für seinen Sound und seine ureigene Art zu grooven bekannt ist – speziell für seine Shuffle-Grooves, um die es sich hier im Besonderen dreht.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/6
Drei-Schritte-System für Fill-ins
Andy Gillmann

Rock/Pop: Fill-ins

Wenn Fill-ins das Salz in der ›Groovesuppe‹ sind – dann könnte man sagen, dass Andy Gillmann in dieser Workshopfolge mit euch ein paar kräftige Fill-in-Prisen über das Drumset streut.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/6
Vom Groove zum Fill:  Sechzehntelfiguren für Doublebassdrum
Dirk Brand

Hardrock: Doublebassdrum

Nachdem es in den letzten Workshopfolgen hauptsächlich um Doublebass-Grooves ging, widmet sich Dirk Brand diesmal mit euch dem Thema »Fill-ins«, in die ihr die Doublebassdrum integriert.

weiterlesen...

Suche in Workshops

d&p-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im d&p-Newsletter.

Jetzt registrieren