Workshops in der aktuellen Ausgabe

Weitere Workshops aus dem Archiv

1363 Artikel gefunden

Datum:

Ausgabe: 2017/6
Eines der wichtigsten Konzepte  im JazzdrummingK
Phil Maturano

Jazz: Jazzdrumming (Jazz 101)

In diesem Workshop greift Phil Maturano das Thema »Right Hand Lead« auf. Wenn ihr mit diesem Jazzdrumming-Konzept noch nicht vertraut seid, dann gibt es hier einiges an Input für euch.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/6
Gavin Harrison und  das »Overriding«-Konzept
Anika Nilles

Rock/Pop: Subdivision

Dieses Mal stellt euch Anika Nilles das »Overriding«-Konzept vor. Ein bekannter Drummer, der sich dieses Konzept schon fast zum Markenzeichen gemacht hat, ist Gavin Harrison, früherer Drummer der Band Porcupine Tree, deren Song »What Happens Now« Anika hier unter die Lupe nimmt.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/6
Akzente setzen
Jost Nickel

Rock/Pop: Fill-ins

In dieser Workshopfolge widmet sich Jost Nickel weiterhin der Figur »RLF« in Fills, wobei er euch diesmal besondere Arten der Akzentuierung nahebringt.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/6
Standard-Groovepatterns in 12/8
Michael Küttner

Afro-Cuban: Akzentstudien

Nachdem euch Michael Küttner letztes Mal mit den rhythmischen Metamorphosen bekannt gemacht hat, möchte er euch diesmal einige der gängigen und gebräuchlichen 12/8-Groovepatterns vorstellen.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/6
Moeller mal ganz ohne »Peitsche«
Claus Heßler

Jazz: Moeller-Technik

Nach den »Fly Backs« und der Studie über den ›Aufenthaltsort‹ der Stöcke zwischen den Schlägen kommt Claus Heßler zu einer weiteren, für viele sicher ungewohnte Betrachtungsweise der Moeller-Technik – diesmal komplett ohne »Whip«. An die Arbeit!

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/5
Korvai: Kadenz in Adi Tala
Claudio Spieler

Drummer's Drummer / Drumidole: Konnakol

Korvai ist eine komplexe Kadenzform. Sie bildet das Ende – um nicht zu sagen, das große Finale des Drum- bzw. Percussionsolos.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/5
Stoff für Cajon-Ensembles
Conny Sommer

Afro-Cuban: Cajon

Cajon allein zu spielen, kann Spaß machen. Mehr Spaß bringt sicher das Spiel im Ensemble. Hierfür präsentiert euch Conny Sommer zwei weitere Malinke-Rhythmen aus Westafrika, die er für ein sechsköpfiges Cajon-Ensemble umarrangiert hat.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/5
Spielpraxis in Sachen Salsa
José Cortijo

Latin: Conga

Um Routine und Erfahrung im Patternspiel im Song- und Bandkontext zu sammeln, findet sich, anders als für andere Instrumente, leider keine große Auswahl an Playalongs im Percussionbereich. Deshalb gibt’s hier ein Playalong samt Noten für Conga aus Prof. José Cortijos neuem Lehrwerk » iPlay Latin Vol. I«: Ein Salsastück ›wie im richtigen Leben‹.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/5
Leseübungen als Groove-  und Fill-Fundus
Andy Gillmann

Rock/Pop: Fill-ins

Im zweiten Teil dieser Workshopserie zeigt euch Andy Gillmann, wie ihr mit ternären Leseübungen agieren und so eine Vielzahl von Grooves und Fill-ins generieren könnt.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/5
Sextolensprints mit der Bassdrum
Dirk Brand

Heavy Metal: Doublebassdrum

In der letzten Workshopfolge habt ihr gelernt, mit euren Füßen Sechzehntel- und Zweiunddreißigstelgruppen zu koordinieren. Dieses Mal knöpft sich Dirk Brand mit euch schnelle Sextolenfi guren für die Doublebassdrum vor.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/5
Das »Call and Response«-Prinzip
Phil Maturano

Jazz: Jazzdrumming (Jazz 101)

Gerade unterwegs in Brasilien, versäumt Phil Maturano es nicht, die nächste Folge seines »Jazz 101«-Workshops zu liefern. Es dreht sich dabei um das oben genannte Prinzip, das im Jazz häufig Anwendung findet.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/5
Polyrhythmik: Triolen- und Sechzehntel-Subdivisions
Anika Nilles

Rock/Pop: Subdivision

In dieser Ausgabe stellt euch Anika Nilles die Überlagerung zweier Subdivisons anhand einiger Groove-beispiele vor. Dabei seht ihr, welche Möglichkeiten sich ergeben, wenn ihr hauptsächlich mit zwei bis drei Notenwerten innerhalb eines 4/4-Taktes arbeitet. Das mag nach Reduzierung klingen, ist es aber keinesfalls!

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/5
Die »Switch-Orchestration«
Jost Nickel

Rock/Pop: Fill-ins

In diesem Workshop dreht es sich nach wie vor um die Figur »R L F«. Diesmal erläutert Jost Nickel eine besondere Art der Orchestrierung.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/5
Tempo-Metamorphosen
Michael Küttner

Afro-Cuban: Akzentstudien

In dieser Folge möchte euch Michael Küttner zeigen, wie ihr mithilfe der 12/8-Clave zwischen den Pulsen wechseln und so das Tempo in festen Relationen verändern könnt. Die Übungen helfen euch, euer Gefühl für Tempo und Gleichmäßigkeit zu verbessern.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/5
Wo ist der Stock?
Claus Heßler

Jazz: Moeller-Technik

Nach den »Fly Backs« und der für viele sicher ungewohnten Betrachtungsweise von Up- und Downstrokes der letzten Folge stellt euch Claus Heßler diesmal eine weitere Moeller- und Jim-Chapin-Übung mit Klassikersta-tus vor. Dabei geht es um die genaue Betrachtung der Stockposition ›zwischen‹ den ausgeführten Schlägen.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/4
Perfekt gerüstet fürs Studio
Tommy Resch

Afro-Cuban: Schlagzeugwerkstatt

Studio-Extras sind Dinge, die vielleicht erst beim zweiten Gedanken ihren Weg mit euch ins Tonstudio finden, jedoch so manche Situation oder den ganzen Tag retten können. Dieser Workshop bennennt sie; er entstand mithilfe eines Studiobesitzers.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/4
Mora in Adi Tala
Claudio Spieler

Drummer's Drummer / Drumidole: Konnakol

Mora ist eine klassische südindische Kadenzform, die typischerweise am Ende des Drum- bzw. Percussionsolos in Erscheinung tritt.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/4
Cajon goes Malinke
Conny Sommer

Afro-Cuban: Cajon

Der Sommer naht mit großen Schritten. Deshalb präsentiert euch Conny Sommer hier zwei Open-Air-taugliche Arrangements für Cajonensembles, inspiriert von westafrikanischen Malinke-Rhythmen.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/4
Guarapachangueo im Alleingang
José Cortijo

Latin: Conga

Nachdem ihr in der letzten Folge von José Cortijos Workshop Ensemblebeispiele des Guarapachangueo-Grooves kennengelernt habt, zeigt er euch diesmal Möglichkeiten, wie ein Congaspieler allein den Rhythmus interpretieren kann.

weiterlesen...

Ausgabe: 2017/4
Abgedrehte Spielarten
Altfrid M. Sicking

Klassik / Orchester: Vibraphon

Im zweiten und abschließenden Teil über Tipps und Tricks an den Mallet-Instrumenten stellt euch Altfrid Sicking die ultimativ abgedrehtesten Spielarten auf dem Vibraphon vor. Die ersten beiden taugen übrigens auch für Marimba. Los geht’s mit dem One-Hand-Roll.

weiterlesen...

Suche in Workshops

d&p-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im d&p-Newsletter.

Jetzt registrieren